schließenzurückweitersliedshow startsliedshow pausesliedshow thumbnals
Maschinenfabrik Berthold Hermle AG

 

Besuch+der%0D%0AStiftung+St.+Franziskus%0D%0Ain+Heiligenbronn

Bericht zum Besuch der Stiftung St. Franziskus in Heiligenbronn

Seit geraumer Zeit ist die Stiftung St. Franziskus in Besitz einer Hermle Maschine (B300), welche in den Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) positioniert ist und unter anderen von Menschen mit Sinnesbehinderung bedient wird. Beste Voraussetzungen also um eine  “Franziskusform“ fräsen zu können. Für die Fertigung der Form bekam die Stiftung neben der Firma Hermle ebenfalls Unterstützung von Solid CAM und weiteren anderen Firmen und Schulen.

Im Frühjahr 2015 begann die Stiftung St. Franziskus in Heiligenbronn mit dem Projekt “Schokoladenfranziskus“, bei dem verschiedene Abteilungen der Einrichtung beteiligt waren. Neben den Werkstätten für Behinderte Menschen, findet man in Heiligenbronn eine Korbflechterei, Besenbinderei, Schulen und auch eine Bäckerei, welche die nötige Schokolade für das Projekt lieferte. Um eine Schokoladenfigur herstellen zu können, benötigten die Projektverantwortlichen eine Negativform, um dort die warme Schokolade einfließen lassen zu können.

Im September 2015 war es dann so weit. Das Projekt wurde fertig gestellt und die ersten “Schokoladenreliefs“ wanderten aus der Bäckerstube. Um sich bei allen Projektbeteiligten zu bedanken, wurde zu einer Produktvorstellung am 22. September nach Heiligenbronn eingeladen. Bei einem kleinen Umtrunk mit Gebäck stellten die verantwortlichen Personen das Projekt noch einmal vor und bedankten sich bei allen Beteiligten. Anschließend führten sie durch die Werkstätten der Stiftung, in denen Baugruppen für namhafte Firmen hergestellt werden.

Als Höhepunkt der Führung galt die Vorführung der Fertigung einer “Franziskusform“ auf der B300. Die Maschine wurde von einem jungen Mitarbeiter mit Sehbehinderung bestückt und bedient. Die Projektbeteiligten erhielten weitere Information über die Entstehung des Franziskus, sowie über weitere Einsatzmöglichkeiten der B300 im Formenbau.

Als Abschluss der Veranstaltung wurde zu einem gemeinsamen Mittagessen im Elisabetha-Glöckler-Saal eingeladen.